Piercingpflege

Das Ziel der Piercingpflege ist es, Infektionen des Stichkanals von Anfang an auszuschliessen und ein risikoloses Abheilen zu ermöglichen. Folgend aufgeführte Pflegemittel sind in den angegebenen Kombinationen ausschliesslich zu verwenden!!!

Von Selbstversuchen mit anderen als den angeführten Mitteln ist dringend abzuraten!

Was passiert in meinem Körper, sobald ich ein neues Piercing habe?

Das neue Piercing wird dem Immunsystem als Eindringling gemeldet, was zur Folge hat, dass weisse Blutkörperchen an die Piercingstelle ausgesendet werden, um den “Feind” wieder zu verdrängen. Da die weissen Blutkörperchen erfolglos bleiben, sterben sie ab, es entsteht das sogenannte Wundsekret, das sich im Piercingkanal bildet, – eine weiss-gelbe Flüssigkeit. Das Wundsekret bildet sich während des gesamten Abheilungsprozesses und verbleibt nicht nur im Stichkanal, sondern tritt aus dem Kanal aus, setzt sich am Schmuck und der das Piercing umgebenden Haut ab und trocknet an. Augenblicklich bildet dieses abgestorbene organische Material den Nährboden für Bakterien u.ä., die sich darauf ansiedeln, vermehren und letzten Endes in den Piercingkanal eindringen können, was dann unweigerlich zu einer Infektion führen kann!!!

Aus diesem Grunde ist es erforderlich, ein neues Piercing:
1. regelmässig zu reinigen, d.h. das angetrocknete Wundsekret zu entfernen, und
2. anschliessend eine Desinfektion um die Ein- und Austrittsstelle des Piercings vorzunehmen!

Das Säubern aller neuen Piercings erfolgt von innen d.h. zuerst wird das an der Haut und am Schmuck angetrocknete Wundsekret mit dem jeweiligen Reinigunsmittel angeweicht, danach vorsichtig unter Zuhilfenahme von Wattestäbchen entfernt. Befindet sich weder am Piercingschmuck selbst noch an der Haut rundherum kein Wundsekret mehr, soll der Schmuck mit sauberen Fingern vorsichtig bewegt werden: je nach eingesetztem Schmuck drehen oder hin- und herschieben. Dabei wird auch das im Stichkanal befindliche Wundsekret herausgeholt und ebenfalls mit dem jeweiligen Reinigungsmittel und Wattestäbchen entfernt. Nun ist das saubere Piercing und seine nächste Umgebung mit dem entsprechenden Desinfektionsmittel zu behandeln, fertig…

Welche Pflegemittel sind zu benützen?

Zungenpiercing
Reinigung: Zahnpasta
Desinfektion: Hextril-Lösung oder Listerine (Mund-Desinfektionsmittel)

Gesichtspiercing  (Nase, Ohren)
Reinigung: Sterile Kochsalzlösung (NaCl), max. 3%ig
Desinfektion: Septo-Lotion
Lippen- und Kinn-Piercing
Reinigung: Aussen: sterile Kochsalzlösung (NaCl), max. 3%ig
Innen: Zahnpasta
Desinfektion: Aussen: Septi-Lotion
Innen: Hextril-Lösung oder Listerine
Bauchnabel- und Brustwarzen-Piercing
Reinigung: Sterile Kochsalzlösung (NaCl), max. 3%ig
Desinfektion: Septo-Lotion
Intimpiercing (schnellverheilend, d.h. in 8 Wochen)
Reinigung: Sterile Kochsalzlösung (NaCl), max. 3%ig
oder antiseptische, med. Waschlotion
Desinfektion: Antibakteriell-Seife
(nicht anwenden bei Schilddrüsenkrankheit!!)

Zusätzliche Massnahmen die den Piercing Heilungsprozess unterstützen:
14 Tage lang Abheilung durch Einnahme eines Zinkpräperates (60/120 mg) und eines Vitamin-C-Präperates (bis 3000 mg) unterstützen.